Fake News machen auch während #StayAtHome keine Pause

Spätestens seit dem US-Präsidentschaftswahlkampf 2015/16 ist der Begriff Fake News in aller Munde. Präsident Donald Trump benannte gerade zu Beginn seiner Präsidentschaft regelmäßig kritische Medienberichte als Fake News. Doch nicht nur auf politischer Ebene ist dieser Begriff mittlerweile in unseren Wortschatz eingekehrt. Heutzutage trägt jede(r) ein Gerät in der Hosentasche, das uns im Sekundentakt mit neuen Informationen beliefern kann – das Smartphone. Doch in diesem ständigen Strom an Neuigkeiten finden sich nur allzu oft Falschmeldungen, die auf den ersten Blick kaum als solche zu erkennen sind. Auch zum Thema Coronavirus und #StayAtHome gibt es unzählige Fake News. Einige der absurdesten Falschmeldungen haben wir in diesem Artikel zusammengetragen.

Deutsche Panzer halten sich nicht an #StayAtHome

Seit einigen Tagen hält sich in Deutschland das Gerücht, dass sich die Bundeswehr bereit macht angebliche landesweite Ausgangssperren rigoros zu kontrollieren. Vor allem in der nord­rhein-west­fä­lischen Stadt Hagen, sollen schon Panzer bereit stehen und Polizisten die Straßen patrouillieren. Diese Infos werden als Video und Sprachnachricht auf WhatsApp verteilt, aber auch in Sozialen Medien sind schon ähnlich lautende Posts zu finden.

Ein Facebook Post mit Fake News

Wer genauer nachsieht wird allerdings schnell merken, dass sich vor allem NutzerInnen aus Hagen selbst über diese Meldungen wundern. Denn noch hat keiner von ihnen die Bundeswehr in ihrer Stadt aufmarschieren sehen. Gut möglich, dass der Ursprung dieser Falschmeldungen auf Militärfahrzeuge, die in der Umgebung gesichtet wurden, zurückzuführen ist. Jedoch ist es auch in Zeiten der Coronakrise normal, dass die Bundeswehr zu Übungen ausrückt oder bei der Eindämmung des Viruses hilft und danach mit den Militärfahrzeugen in die örtliche Kaserne zurückkehrt. So wie es aussieht nimmt sich die deutsche Bundeswehr #StayAtHome also doch zu Herzen.

Verrückte Wissenschaftler züchteten SARS-CoV-2 im Labor

Weniger eine reine Fake News als mehr eine ausgewachsene Verschwörungstheorie ist die Behauptung, dass der Coronavirus SARS-CoV-2, der Auslöser der Krankheit COVID-19, in einem Labor gezüchtet wurde. Immer wieder verbreiten sich solche Aussagen in den sozialen Medien. Dabei gibt es mittlerweile sogar handfeste Beweise, dass der Virus natürlich entstanden ist. Denn einige Wissenschaftler beschlossen den Ursprung des neuesten Coronavirus genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu verglichen sie SARS-CoV-2 mit sieben anderen bekannten Coronaviren. Im Zuge ihrere Forschung fanden die Wissenschaftler heraus, dass der neue Erreger sehr wahrscheinlich eine natürliche Entwicklung war. Denn egal welche Computersimulationen die Forscher auf die bekannten Coronaviren anwendeten, sie schafften es nicht den neuartigen Erreger nachzubilden. Dass das SARS-CoV-2 also in einem Labor gezüchtet wurde, kann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden. Die Ergebnisse des Forscherteams gibt es auf “Nature” auch zum Nachlesen.

Hamsterkäufe nur noch zwei Mal in der Woche möglich

Berichte und witzige Posts über Leute, die sich für #StayAtHome mit massenhaft Lebensmittel und vor allem Klopapier eindecken, gibt es genügend. Doch die folgende Falschmeldung würde den Hamsterkäufen wohl einen neuen Aufschwung bringen. Ein Screenshot der Website des “FOCUS” soll angeblich die neuen Öffnungszeiten vieler deutschen Supermarktketten zeigen. Lidl, Netto, Aldi, Kaufland, Edeka, Penny und Real sollen demnach nur noch Montags und Freitags für wenige Stunden öffnen, damit auch die MitarbeiterInnen #StayAtHome beachten können.

Gefälschter FOCUS Artikel

Doch ein Faktencheck von “Mimikama” zeigt, dass dieser Artikel eine eiskalte Fälschung ist. Machbar ist das ganz einfach, indem der Quellcode der Seite angepasst und der entsprechende Text ausgetauscht wird. Also keine Sorge, auch in den nächsten Wochen werden wir uns noch in den Supermärkten versorgen können.

In der Schweiz wird #StayAtHome unerträglich langweilig werden

Ein angeblicher Tweet vom SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) sorgte in der Schweiz für Verunsicherung. Aufgrund des “Ausnahmezustand im Schweizer Netz” habe der Bundesrat beschlossen Netflix und Youtube auf unbestimmte Zeit einzustellen. Das diese Nachricht in der aktuellen Situation niemanden glücklich macht ist wohl nachzuvollziehen. Zum Glück stellte sich auch dieser Tweet bald als freche Fälschung heraus und auch der SRF stellte die Fake News bald als solche klar. Die Unterhaltung für die Zeit daheim dürfte also auch in der Schweiz weiterhin gesichert sein.

 

Telefonate während der Coronakrise auf 15 Minuten beschränkt

Da Social Distancing und #StayAtHome aktuell den Alltag bestimmen, müssen soziale Kontakte vor allem über das Internet oder per Telefon gepflegt werden. In Deutschland verbreitete sich allerdings das Gerücht, dass Festnetz-Telefonate während der Coronakrise auf 15 Minuten beschränkt und danach automatisch abgebrochen werden. Diese Maßnahmen sollen helfen die Netze vor einer Überlastung zu schützen. Tatsächlich ist an dieser Meldung aber nichts Wahres dran. Sowohl die Telekom, als auch Vodafone und O2 bestätigen, dass es keine Beschränkungen der Festnetz-Telefonate gibt und auch keine Notwendigkeit dafür besteht, da die Netze stabil sind. Wer auch immer diese Fake News in die Welt gesetzt hat sollte wohl einfach den Telefonanschluss überprüfen lassen.

Cristiano Ronaldo verwandelt Hotels in Portugal in Corona-Kliniken

Momentan ist es in der Sportwelt sehr ruhig geworden. Dennoch schlug eine Meldung über den Portugiesen Cristiano Ronaldo Wogen. Der Fußballstar besitzt zwei Hotels in Funchal und Lissabon. Angeblich plane er diese Hotels zu provisorischen Krankenhäusern umzubauen, PatientInnen kostenlos zu behandeln und alle Kosten für ÄrztInnen, PlegerInnen und andere MitarbeiterInnen selbst zu tragen. So schön diese Nachricht auch klingen mag, leider ist auch sie eine Fake News. Cristiano Ronaldo äußerte sich zwar noch nicht zu diesen Behauptungen, doch die Hotelkette dementierte die Aussagen bereits und betont: “Wir sind ein Hotel.” Der fünffache Weltfußballer hält sich übrigens selbst strengstens an #StayAtHome und wendete sich über die sozialen Medien bereits an seine Fans und bat sie dem Rat der offiziellen Behörden zu folgen und den Schutz des menschlichen Lebens vor alle anderen Interessen zu stellen.

Täglicher Vollrausch gegen den Coronavirus

gefällschtes Informationsblatt des Robert Koch Instituts

Dieses Informationsblatt des Robert Koch Instituts rät in der Fastenzeit nicht auf Alkohol zu verzichten, sondern sogar mehr als die gewohnte Menge zu sich zu nehmen und zwar unbedingt täglich. 100g Alkohol pro Tag (laut dem Informationsblatt ca. 5 Bier) sollen den Mund und Rachenraum desinfizieren und vor dem Coronavirus schützen. Nur handelt es sich hierbei um eine Fälschung. Auch beim ORF gab es bereits eine ähnliche gefälschte Meldung. Fakt ist, dass Alkohole tatsächlich gegen Viren helfen, allerdings als Desinfektionsmittel und nicht durch den Konsum alkoholischer Getränke. Die Idee für diese Falschmeldung ist wohl auch im Rausch entstanden.

Nicht alles im Internet stimmt

Diese Beispiele zeigen gut, dass wir nicht alles glauben können, das im Internet gepostet wird. Nicht nur beim Thema Corona müssen wir daher aufpassen welche Informationen wir wirklich ernst nehmen. Bist Du Dir unsicher, ob Du gerade einer Fake News auf den Leim gehst, hilft als erster Schritt immer die Frage nach der Quelle. Kannst Du keine Quelle für die Information ausmachen und auch bei einer Internetrecherche keine bestätigenden Berichte finden, solltest Du misstrauisch werden. Auch “der Bekannte bei der Polizei” oder “ein Freund im Krisenstab” sind nicht immer glaubwürdig.

Handynutzung während #StayAtHome

Natürlich ist gerade jetzt das Handy ein wichtiges Werkzeug, um mit den FreundInnen und der Familie in Kontakt zu bleiben oder sich auch einfach die Zeit daheim zu vertreiben. Dennoch stellt sich die Frage wie viel Handynutzung auch in der Zeit der Coronakrise wirklich sinnvoll ist, denn in der vielen Handyzeit konsumieren wir natürlich viele Informationen und auch Fake News. Mit dieser Frage haben wir uns in einem anderen Blogeintrag bereits beschäftigt. Die Phocus App motiviert Dich zusätzlich Dein Handy doch mal zur Seite zu legen, indem Du Cashback oder Gutscheine erspielen oder Wettbewerbspreise gewinnen kannst. Die gewonnene Zeit abseits des Smartphones kannst Du zum Beispiel in ein neues Buch von Thalia Österreich oder Thalia Deutschland stecken oder Du sicherst Dir die #bleibzuhause Angebote von tink – Smart Home in Österreich oder Deutschland.

Der Phocus #StayAtHome Modus

Das wichtigste Gebot ist aktuell Social Distancing und auch wir bei Phocus wollen unseren Teil dazu beitragen. Deshalb gibt es ab sofort den Phocus #StayAtHome Modus, der Dich zusätzlich motivieren soll Dich an die Maßnahmen der Behörden zu halten und Dein Zuhause nur in dringenden Fällen zu verlassen.

Am Phocus Screen in der App findest Du ein “x2” Symbol. Wenn Du dieses aktivierst und das Punkte Sammeln startest erhältst Du doppelte Punkte für die Zeit in der Du Dein Handy nicht verwendest. Somit kannst Du Dir doppelt so schnell tolle Belohnungen erspielen. Sobald Du allerdings Dein Zuhause verlässt, verlierst Du auch den Punktebonus. Zuhause zu bleiben ist eine einfache Maßnahme, mit der wir alle beitragen können das Gesundheitssystem unseres Landes zu entlasten und unsere Mitmenschen, vor allem solche in Risikogruppen, zu schützen. Daher wollen wir Dich für Deinen Beitrag zusätzlich belohnen!

Screenshot des #StayAtHome Modus in der Phocus App

Jetzt bei Google Play

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *